home about instagram facebook spotify blogger-follow

Montag, 12. Juni 2017

Liebe

Ein Freund von mir hat mal gesagt:
Wir wissen was wir fühlen, aber wir sind dem Gefühl machtlos untergeordnet.

Ich finde man kann einfach endlos über die Liebe diskutieren, sich den Mund fusselig über Beziehungen reden, aber eine Frage, die mich besonders interessiert, ist die, inwiefern wir alle die gleiche Liebe empfinden, oder ob es sein kann, dass wir da grundverschieden fühlen. Natürlich gibt es Millionen verschiedene Beziehungen auf Erden. Letztlich ist jede einzelne zwischenmenschliche Beziehung, die alle Leute auf Erden führen, super individuell. Und generell ist es natürlich so, dass sich die Liebe zur Mutter selbstverständlich ganz anders anfühlt als die Liebe zum Partner. Aber ich rätsle immer mal wieder so vor mich hin, ob die Hormone, die wir bei dem Gefühl von Liebe ausschütten (hauptsächlich zum Beispiel Oxytocin) sich für jeden Menschen wieder gleich anfühlen, weil Liebe und Leidenschaft einfach nur Chemie ist oder ob jedes Individuum mit seiner individuellen Zusammensetzung und Situation die Botenstoffe anders interpretiert. Letzteres würde bedeuten, dass sich auch reine Liebe für jeden ein wenig anders anfühlt. Eine wissenschaftliche Bestätigung habe ich auf diese Frage noch nicht gefunden und vermutlich gibt es auch keine, da die korrekte Antwort höchstwahrscheinlich irgendwo in der Mitte zwischen beiden Varianten liegt.

Ein Selbstportrait - Auf Neudeutsch: Selfie

Kommentare:

Pfeffert bitte gerne einfach hin, was euer Hirn gerade auskotzt. Merci.